CDU Südwestfalen
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-suedwestfalen.de

DRUCK STARTEN


Archiv
18.02.2010, 11:57 Uhr
CDU-Bezirksvorstand berät in Attendorner Klausur das Profil für den südwestfälischen Wahlkampf
"Jede Wahlentscheidung ist wie ein Handwerkerauftrag, Dinge in Ordnung zu bringen und zu halten. Solche Aufträge bekommt, wer Leistung und Kompetenz beweisen kann. Mitglieder und Bürger wollen noch besser sehen und wissen, wofür wir stehen. Das ist jetzt der Hauptjob für die CDU-Gliederungen in ganz Nordrhein-Westfalen.", erläutert der Vorsitzende der CDU-Südwestfalen, Umweltminister Eckhard Uhlenberg, das Kernthema für die Klausurtagung des Bezirksvorstandes an diesem Freitag und Samstag in Attendorn. Dem Vorstand gehören rund 30 Politiker aus Kommunen, Landtag, Bund und Europaparlament an.
Zur Feinabstimmung der Wahlkampfaktivitäten holt sich der CDU-Bezirk auch ein "aktuelles Radarbildung der Meinungsforschung dazu ein, welche Themen und Erwartungen die Wähler stark bewegen", so Michalzik. "Unser Ziel ist, wieder alle Landtagswahlkreis in Südwestfalen zu gewinnen". Diese Stärke und Geschlossenheit habe der Region seit 2005 viel gebracht. Regionale, Straßenbauprojekte, Hochschulerweiterungen und auch ein effektives Krisenmanagement nach dem Kyrillsturm könnten als Beispiel angeführt werden.
"Ein wichtiger Auftrag für unsere Heimat, den die CDU-geführte Landesregierung und die Südwestfalenkreise gemeinsam angenommen haben", sei auch die Regionale 2013. "Das ist eine Riesenchance für unseren Raum, Modelle zu entwickeln, wie unsere Städte und Dörfer neu attraktiv zum Wohnen, Leben und Arbeiten werden", ist Uhlenberg überzeugt. Hubertus Winterberg aus der Regionale-Geschäftsführung wird den CDU-Politikern über den Stand der Pläne und Projekte berichten. "Natürlich macht die Finanznot von Kommunen und Land für die Regionale eine besonders intensive Begleitung und Unterstützung nötig.
aktualisiert von Guido Niermann, 18.02.2010, 11:58 Uhr