CDU Südwestfalen
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-suedwestfalen.de

DRUCK STARTEN


Archiv
07.10.2009, 12:31 Uhr
Uhlenberg möchte Südwestfalen-CDU über Landtagswahlen führen.
Ich würde gerne weitermachen“, gab Umweltminister Eckhard Uhlenberg dem CDU-Bezirksvorstand Südwestfalen für die bevorstehenden Leitungswahlen bekannt. Am 3. November wählen 100 Regionaldelegierte einen neuen Bezirksvorstand für die rund 18000 CDU-Mitglieder in den fünf Kreisverbänden zwischen Soest und Siegen. Uhlenberg erhielt einhellige Unterstützung der 30 Köpfe starken Vorstandsmannschaft, die diesen Montagabend im Maifeld-Hotel Werl tagte. Auch Bernd Schulte MdL (Märkischer Kreis) und Monika Brunert-Jetter MdL (Siegen-Wittgenstein) können als seine Stellvertreter auf verlässlichen Rückenwind rechnen.
Uhlenberg wünschte viel Erfolg beim Start in Berlin“ für Matthias Heider (Olpe), Prof. Patrick Sensburg (HSK) und Volkmar Klein (Siegen), die als neue MdBs aus der Region in den Deutschen Bundestag eingezogen sind. Gemeinsam mit Bernhard Schulte-Drüggelte, der im Kreis wieder gewählt wurde, wollen die vier Südwestalen in der Bundeshauptstadt erreichen, in unterschiedlichen für die Region wichtigen Ausschüssen mitarbeiten zu können. Wirtschaft, Verkehr und Umwelt wären Schwerpunkte, die mit den Interessen Südwestfalen eng zusammenliegen, hieß es im Vorstand.
Insgesamt habe sich die CDU bei den Bundestags- und Kommunalwahlen in Südwestfalen prima geschlagen“, zog Uhlenberg eine vorläufige Bilanz“. In einzelnen Orten, wo es größere Wählerbewegungen hin zu FDP und freien Wählern gegeben habe, seien die Kreis- und Ortsverbände zu gründlichen Aufarbeitung aufgefordert: Die Ursachen dafür liegen dort kaum an Düsseldorfer oder Berliner Entscheidungen“.
Allerdings kann die CDU nach einhelliger Auffassung des Bezirksvorstandes mit den erreichten 34 Prozent deutschlandweit sehr froh über eine neue Bundesregierung, aber als Volkspartei auf Dauer nicht zufrieden sein. Unser Ziel muss sein, dass bei den Landtagswahlen eine Ergebnis mit einer Vier vornean realistisch ist“. 
Dazu gehöre, dass man als Regierungspartei in Nordrhein-Westfalen weiterhin bei allen Aktivitäten und Zielvorgaben auf dem Teppich bleibt“. In einer Vorstandsklausur wollen sich die rund 40 Vorstandsmitglieder sich intensiv mit einer Wahlanalyse und Konsequenzen für ein Regierungsprogramm bis 2015 und ihre Öffentlichkeitsarbeit für die Ziele der CDU zur Landtagswahl im kommenden Mai befassen: "Wir werden auch unterstreichen, dass diese Wahl eine Wahl zwischen Stabilität oder einem rot-roten Experiment im einwohnerreichsten Land ist".
Uhlenberg dankte ausdrücklich Friedrich Merz für seinen langjährigen Einsatz im Bundestag. Er war in seinen Führungsfunktionen ein hervorragendes Aushängeschild auch für Südwestfalen und er hat viel für unsere Region in Bonn und Berlin bewegt“. Das gelte auch für den ebenfalls aus dem Parlament ausgeschiedenen Parlamentarischen Staatssekretär Hartmut Schauerte (Olpe).
 
aktualisiert von Guido Niermann, 07.10.2009, 12:32 Uhr