CDU Südwestfalen
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-suedwestfalen.de

DRUCK STARTEN


Archiv
21.05.2013, 13:53 Uhr
Südwestfälische CDU-Abgeordnete starten "Hochschulpolitische Gespräche" am neuen FH-Standort in Lippstadt

"Die geplante Reform des Hochschulgesetzes sieht massive Einschnitte in die Eigenständigkeit der Hochschulen in Nordrhein-Westfalen vor. Wir führen daher in den kommenden Wochen intensive Gespräche mit den Hochschulen in Südwestfalen, um den Sorgen aber auch Wünschen unserer Hochschulen im Landtag eine Stimme zu geben", erklärt der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der südwestfälischen CDU-Landtagsabgeordneten Klaus Kaiser anlässlich des Besuchs der Abgeordneten an der FH Hamm-Lippstadt am Campus in Lippstadt. Der Termin war Auftakt der "Hochschulpolitischen Gespräche". Die heimischen CDU-Abgeordneten werden in den kommenden Wochen einen intensiven Austausch mit Vertretern der Wissenschaftsstandorte in Südwestfalen führen.


"Uns ist es wichtig, hier an der FH Hamm-Lippstadt den intensiven Dialog fortzusetzen, den wir seit 2008 pflegen. Lippstadt ist da mit dem FH-Neubau für 100 Mio. Euro der ideale Startpunkt für unsere Infotour. Wo sonst kann man in der Region ein solches Jahrhundert-Projekt vorweisen?", betont der heimische CDU-Abgeordnete Werner Lohn.
Begrüßt wurden die Landesparlamentarier in Lippstadt durch den Präsidenten Professor Dr. Klaus Zeppenfeld und seinen Stellvertreter Karl-Heinz Sandknop. "Wenn wir das Hochschulfreiheitsgesetz nicht gehabt hätten, wäre der Hochschulneubau hier in Lippstadt bei weitem noch nicht so weit. Zum Wintersemester erwarten wir 1.100 neue Studentinnen und Studenten in Lippstadt und Hamm.", drückte Klaus Zeppenfeld seine Zufriedenheit mit den Fortschritten an seiner FH, die im Herbst dann 2800 Studenten haben wird, aus.
Gleichzeitig ließ er deutlich durchblicken, dass er die durch SPD und Grüne geplanten Einschränkungen der Hochschulfreiheit für falsch und kontraproduktiv hält. Der FH-Präsident und sein Vize lobten die gute Zusammenarbeit mit dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb Niederlassung Soest sowie mit Bürgermeister Sommer und der Stadt Lippstadt. Der Bürgermeister berichtete, dass die FH am Standort Lippstadt für einen regelrechten Boom und auch Einwohnerzuwachs sorge. Sommer und auch der Lippstädter CDU-Chef Mertens bedankten sich deswegen bei den CDU-Landtagsabgeordneten und dem Landtagsvizepräsidenten Eckhard Uhlenberg MdL, dafür, dass sie zusammen mit der FDP -gegen den Widerstand von SPD und Grünen - für die FH in Lippstadt gestimmt hatten: "Ohne die CDU gäbe es dieses Lippstädter Jahrhundertprojekt nicht! Wenn alle so gehandelt hätten, wie Frau Stotz, dann wäre hier heute noch ein Parkplatz!" Bekanntlich hatte die Lippstädter SPD-Abgeordnete Stotz dem neuen FH-Standort Lippstadt im Landtag nicht zugestimmt, sondern war der Abstimmung ferngeblieben.


aktualisiert von Guido Niermann, 22.05.2013, 13:55 Uhr