Archiv
04.06.2014, 18:38 Uhr
CDU stärkste Partei bei der Kommunalwahl in Südwestfalen
Sichtlich zufrieden mit den Ergebnissen der Wahlen der CDU in Südwestfalen war der Vorsitzende der CDU-Südwestfalen Klaus Kaiser. Während der jüngsten Vorstandssitzung dankte er insbesondere dem wiedergewählten Europaabgeordneten Dr. Peter Liese für seinen engagierten Wahlkampf. Er habe solide und gute Arbeit für Südwestfalen in den vergangenen Jahren gemacht und hat entsprechend überproportional gut abgeschnitten. Liese selbst war mit 42 Prozent Stimmanteil auch sehr zufrieden, zumal 22 weitere Parteien bei der Europawahl angetreten seien. Der stellvertretende Bezirksvorsitzende und Kreisvorsitzende der CDU im Märkischen Kreis, Thorsten Schick MdL, ergänzte: "Der Euro war ein zentrales Thema in Wahlkampf. Er ist nicht nur für die Bürger praktisch, sondern auch für die exportorientierten Unternehmen in Südwestfalen wichtig und die Wähler haben damit den Einsatz von Peter Liese und der Bundeskanzlerin Angela Merkel für den Euro und Europa honoriert".


Thorsten Schick MdL, stellvertretender CDU-Bezirksvorsitzender, Landrat Thomas Gemke und der CDU-Bezirksvorsitzende Klaus Kaiser MdL.

Auch wenn aus Sicht des Arnsberger Landtagsabgeordneten Kaiser die Ergebnisse in den fünf Kreisverbänden sehr unterschiedlich ausfielen, so konnte er feststellen, dass die CDU weiterhin 32 von 59 Bürgermeistern stellt. Zudem besteht die Chance bei der Stichwahl am 15. Juni auf fünf weitere Chefsessel in den Rathäusern. Darüber hinaus stellt die CDU in Soest mit der stellvertretenden Vorsitzenden des Bezirksverbands, Eva Irrgang, die Landrätin, mit Frank Beckehoff in Olpe und Dr. Karl Schneider im Hochsauerlandkreis zwei Landräte. "Dies macht deutlich, dass die CDU die Kommunalpartei in Südwestfalen ist und wir weiterhin das Lebensgefühl der Menschen treffen und vor Ort verankert sind", so Kaiser. Optimistisch blickte Kaiser zusammen mit Thomas Gemke auf die Stichwahl um das Landratsamt im Märkischen Kreis. Gemke habe mit über 48 Prozent ein sehr gutes Ergebnis im ersten Wahlgang gegen fünf weitere Mitbewerber eingefahren. Jetzt gilt es, den 17 Prozent Vorsprung am 15. Juni in einen Wahlsieg auszubauen, damit Thomas Gemke an der Spitze des Märkische Kreis weiterhin gute Politik für die Bürger im Märkischen Kreis machen kann. Auch sei es mit Blick auf den weiteren Prozess der Regionale wichtig, dass der Siegener Landrat Paul Breuer die Stichwahl gewinne, so Kaiser abschließend.


aktualisiert von Guido Niermann, 04.06.2014, 18:40 Uhr