Archiv
23.05.2011, 09:05 Uhr
Südwestfälische CDU-Landtagsabgeordnete und CDU-Regionalräte starten „Südwestfalen-Dialog“
Eine engere Zusammenarbeit haben die südwestfälischen CDU-Landtagsabgeordneten und die CDU-Fraktion im Regionalrat der Bezirksregierung Arnsberg verabredet. CDU-Bezirksvorsitzender Eckhard Uhlenberg MdL (Kreis Soest) und der Vorsitzende der CDU-Regionalratsfraktion Elmar Reuter (HSK) machten bei dem Treffen im Düsseldorfer Landtag deutlich, dass es bei der Arbeit der Landespolitiker und der Regionalräte oft inhaltliche Überschneidungen gibt. Viele Themen, die im Regionalrat beraten werden, haben einen engen landespolitischen Bezug.
Monika Brunert-Jetter MdL (HSK): „Wenn wir unsere Arbeit verzahnen und uns intensiv austauschen, profitieren beiden Seiten und vor allem unsere Region Südwestfalen davon.“ Frühzeitige Hinweise über landespolitische Initiativen helfen den Regionalräten. Gleichzeitig ist für die Landesparlamentarier eine Rückkopplung von großem Interesse, welche konkreten Auswirkungen landespolitische Maßnahmen auf die Politik in der Region haben.
Als Auftakt für gemeinsame Veranstaltungen schlug der Vorsitzende des Regionalrates, Hermann-Josef Dröge aus Siegen-Wittgenstein, vor, eine Fachtagung zum Thema „Nutzung regenerativer Energien“ durchzuführen. Auf Initiative des Regionalrates ist hierzu eine Machbarkeitsstudie erarbeitet worden. Besonders die Windenergie und Wasserkraft bieten demnach große Potentiale für Südwestfalen. Um über Chancen, Möglichkeiten und Begleiterscheinungen vor Ort zu beraten, soll der „Südwestfalen-Dialog“ gestartet werden.
Als weiteres Thema der Veranstaltungsreihe „Südwestfalen-Dialog“ schlug der Olper Landtagsabgeordnete Theo Kruse vor, die Kommunalfinanzen zu diskutieren und Vorschläge zu erarbeiten, wie die kommunale Familie ausreichende finanzielle Mittel für ihre Aufgaben erhält.
aktualisiert von Guido Niermann, 23.05.2011, 09:09 Uhr