Archiv
08.09.2011, 15:47 Uhr
CDU-Bezirksvorstand bereitet Lotsenwechsel vor
Letzte Sitzung unter Leitung von Eckhard Uhlenberg

Diesen Samstag, 10.9.2011, kommt um 10 Uhr, in Altena der Vorstand der CDU-Südwestfalen zusammen. Personalfragen stehen im Mittelpunkt, wenn die Politiker aus den fünf Kreisverbänden zwischen Soest und Siegen der Region im Gasthof Spelsberg, Großendrescheid 17, tagen. Schließlich gilt es, den Bezirksparteitag am 14. Oktober vorzubereiten, der in Bad Sassendorf zusammentritt. Dort findet ein „Lotsenwechsel“ an der Spitze des CDU-Bezirks statt: Nach 26 Jahren gibt Eckhard Uhlenberg (63) den Parteivorsitz ab. Damit gehört der inzwischen dienstälteste Abgeordnete aus Werl im Düsseldorfer Landtag, dessen Präsident er seit Juni 2010 ist, wohl auch in der CDU zu den Spitzenreitern, wenn es um besonders lange Zeiträume für ein Amt mit Vertrauen und Verantwortung in der Partei geht.


Der Bezirksvorsitz war für ihn Ausgangspunkt für andere Spitzenämter, so als stellvertretender Landes- und Fraktionsvorsitzender. 2005 bis 2010 war Uhlenberg Minister für Umwelt, Natur, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. Für „politische Bodenhaftung“ sorgte u.a. die Mitgliedschaft im Soester Kreistag bis 2005 „und das ich nach wie vor im Telefonbuch stehe und auch von vielen Bürgern angerufen werde“, so der Politiker mit Wohnsitz im historischen Fachwerk-Hof in Werl-Büderich.

„Gelassen und sehr zuversichtlich, dass es gute Vorschläge für unsere Nachbesetzung gibt“, bereitet sich nun Uhlenberg auf die letzte Vorstandssitzung unter seiner Leitung vor - auch Monika Brunert-Jetter MdL (Meschede) und Bernd Schulte (Lüdenscheid) scheiden als Stellvertreter Uhlenbergs nach langjähriger Zusammenarbeit aus der Leitung aus. Schulte hat sich vor allem durch seine Programmarbeit in der Regional-CDU profiliert.

Auch die Positionen im erweiterten Vorstand sind im Oktober neu zu wählen. Uhlenberg freut sich, dass der Bundesumweltminister und CDU-Landesvorsitzender Norbert Röttgen jetzt zugesagt hat, zum Parteitag nach Bad Sassendorf zu kommen: „Ich bin sicher, dass wir ihm eine überzeugende neue Mannschaft präsentieren können. Das politische Ziel bleibt aber unverändert: Die in den Kommunen und in der ganzen Region stärkste politische Kraft zu bleiben“.

Die aktuelle Politik wird auch in Altena aufgerufen. Soweit es die Vertreter der Kreisverbände wünschen, sollen der diesen Freitag im Landtag eingebrachte NRW-Schulkonsens und die Berliner Euro-Pläne diskutiert werden.


aktualisiert von Guido Niermann, 08.09.2011, 15:49 Uhr