Archiv
15.10.2011, 07:13 Uhr
Klaus Kaiser überzeugend zum neuen Bezirksvorsitzenden gewählt - Norbert Röttgen dankt Uhlenberg „für sein außergewöhnliches Engagement“
Neue Gesichter aus den Kreisen Soest, Olpe, Mark und HSK im CDU-Bezirksvorstand

Nach 26 Jahren Amtszeit hat Eckhard Uhlenberg MdL auf dem Bezirksparteitag in Bad Sassendorf nicht erneut für den Vorsitz der CDU Südwestfalen kandidiert. Die Delegierten dankten dem sichtlich bewegten Vormann des Bezirks für seine Arbeit und Leistung mit minutenlangen stehenden Ovationen. Zu seinem Nachfolger wurde der Landtagsabgeordnete aus dem Hochsauerland, Klaus Kaiser (54), gewählt. Kaiser freute sich über 111 von 128 Stimmen als „beachtlichen Vertrauensvorschuss“. Er ist Vorsitzender der CDU-Hochsauerland und stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion.

Für die beiden Stellvertreter Positionen hatten sich drei Kandidaten beworben. Das Votum der Delegierten fiel auf Eva Irrgang (Kreis Soest) und Thorsten Schick (Mark). Zum Pressesprecher wurde erneut Dr. Martin Michalzik gewählt. Guido Niermann wurde als Bezirksgeschäftsführer bestätigt.


Unser Foto v.l.n.r.: Dr. Martin Michalzik, Klaus Kaiser MdL, Bernhard Schulte-Drüggelte MdB (CDU-Kreisvorsitzender Soest), CDU-Landesvorsitzender Bundesminister Dr. Norbert Röttgen, Eva Irrgang, Thorsten Schick und Guido Niermann

Der CDU Landesvorsitzende, Bundesminister Norbert Röttgen, würdigte Uhlenberg für sein „auch in der CDU außergewöhnliches Engagement“. Mit „Hartnäckigkeit und Leistung“ habe er maßgeblich bewirkt, dass sich der Raum Sauer-/Siegerland heute als Region Südwestfalen verstehe und organisiere. Die Regionale 2013 sei dafür der sichtbare Beleg. Der Wechsel an der Spitze des Bezirks sei sicher auch als „Ende einer Ära“ zu bezeichnen.

Für seine Fairness und Kompetenz erfahre Uhlenberg seit langem eine große „emotionale Unterstützung“ im ganzen Landesverband und darüber hinaus. Den Anstoss des Landtagspräsidenten Uhlenberg, über ein „Haus der Geschichte“ für Nordrhein-Westfalen nachzudenken, nannte Röttgen eine „eine exzellente Initiative“, die über Parteigrenzen hinweg Unterstützung verdiene. Uhlenberg dankte seinen bisherigen Stellvertretern, Bernd Schulte und Monika Brunert-Jetter MdL, für ihre langjährige Zusammenarbeit. Beide überraschten den Ex-Vorsitzenden, der in diesem Jahr den Jakobs-Pilgerweg abgeschlossen hat, mit einem Rothaarsteig-Rucksack, der mit heimischen Karten und Spezialitäten gefüllt war.

Klaus Kaiser skizzierte in seiner Antrittsrede Richtungspfeile für Schwerpunkte der künftigen politischen Arbeit in der Regional-CDU. Südwestfalen müsse noch stärker als innovative Industrieregion bekannt und gestärkt werden. Die Energiewende bedeute für „Ideen, Projekte und Produkte auf dem Feld erneuerbarer Energien eine große Chance für Südwestfalen“. Schließlich sei der Ausbau der Bildungslandschaft mit wohnortnahen Schulen und kreativen Hochschulen für Lebens- und Standortqualität entscheidend. Mit 5 Landräten, 38 von 59 Bürgermeistern und 997 Mandatsträgern in Räten und Kreistagen sei die CDU „so stark und bürgerverbunden wie keine politische Konkurrenz in Südwestfalen?.

Eindringlich warb Röttgen bei den 140 Gästen und Delegierten um Unterstützung für die Europapolitik der Bundesregierung. „Es geht nicht um Griechenland. Es geht darum, ob sich Europa im Kreis aufsteigender Wirtschaftsräume und großer Mächte der Zukunft kulturell, ökonomisch und politisch behauptet oder zur Randgröße wird“.

Als Beisitzer wurden gewählt: Kerstin Brauer (Kreisverband Olpe), Thomas Fabri (Soest), Carla Florath (HSK), Marita von Garrel (SO), Dr. Matthias Heider MdB (Mark), Matthias Kerkhoff (HSK), Wilma Ohly (Senioren-Union), Stephan Stickeler (Olpe), Marco Voge (JU), Christel Voßbeck-Kayser (Mark) und Georg von Weichs (HSK).


Zusatzinformationen zum Download
Bilderserie
aktualisiert von Guido Niermann, 16.10.2011, 10:24 Uhr