Archiv
02.07.2012
„Wir sehen uns mit unserer Forderung nach mehr Gerechtigkeit bei der Vergabe der europäischen Ziel-2-Mitteln bestätigt“, fasste der Vorsitzende der CDU-Regionalratsfraktion, Elmar Reuter (Olsberg) die Gesprächsergebnisse seiner Fraktion mit hochrangigen Vertretern der EU-Kommission in Brüssel zusammen. Das Wettbewerbsverfahren, wie es derzeit noch bei der Vergabe der Ziel-2-Mittel in NRW angewendet wird, wurde von Vertretern der Kommission als „vorbildlich“ bezeichnet.
weiter

27.04.2012
Südwestfalen-CDU stellt ihre politischen Ziele für die Heimat vor

Was macht „Südwestfalen“ aus? Was prägt die Region?
Was sind unsere Stärken? Welche Entwicklung erwarten die Bürgerinnen und Bürger? Welche Zukunft wünschen die hier lebenden Menschen für ihre Heimat? Wer setzt sich für diese Erwartungen ein? Wer setzt sie durch?
Mit einem Wort: Wer zeigt Gesicht für SÜDWESTFALEN?
Auf diese Fragen gibt das Strukturprogramm der CDU-Südwestfalen Antworten. In ihrem Strukturprogramm beschreibt die Südwestfalen-CDU ihre politischen Ziele.


Zusatzinfos weiter

18.04.2012

Wenn das Land Nordrhein-Westfalen nicht nachhaltig mehr Geld für die südwestfälischen Landesstraßen bereitstellt, wird bis 2024 jeder sechste Kilometer Landesstraße nicht mehr verkehrssicher sein. Das geht aus einer Studie der Universität Siegen hervor, die die CDU-Fraktion im Regionalrat Arnsberg beauftragt hat. Damit sei jetzt auch wissenschaftlich nachgewiesen, dass das Sparen an der Straßensubstanz Volksvermögen langfristig vernichte, so die CDU-Fraktion. Der Autor der Studie, Prof. Jürgen Steinbrecher geht davon aus, dass der Etat Jahr für Jahr verdoppelt werden müsste, um den durchschnittlichen Zustand des Jahres 2008 auch nur zu halten. Konkret: Für den Fall, dass in den kommenden 15 Jahren jeweils 70 Millionen Euro in den Haushalt eingestellt würden, wären die Straßen im Jahr 2024 in einem deutlich schlechteren Zustand als heute. Die CDU-Fraktion befürchtet jetzt angesichts leerer öffentlicher Kassen, dass der schleichende Verfall irgendwann zum Totalverlust der Straßensubstanz führen wird. Dann müsse aber zu entsprechend höheren Kosten neu gebaut werden“, fürchtet der Vorsitzende des Regionalrates, Hermann-Josef Droege (Wilnsdorf). „Das Geld für völlig neu hergestellte Straßenbefestigungen ist aber erst recht nicht vorhanden“. Es sei jetzt der Moment gekommen, an dem „es so nicht mehr weitergeht".

 

 

 

Zusatzinfos weiter

01.04.2012
Südwestfalen-CDU ist über Mannschaftsaufstellung zur Landtagswahl einig

„Alle loben Bundespräsident Gauck für seine Reden, aber wenn´s mit Botschaft Gaucks von der Freiheit konkret wird, kneifen SPD und Grüne in NRW“, sorgte der CDU-Vorsitzende für Südwestfalen, Klaus Kaiser, für Wahlkampfstimmung unter seinen Regional-Delegierten. Das zeige sich in der grünen Umweltpolitik ebenso wie in Kommunal- und Finanzpolitik, die die Handlungsfreiheit vieler Kommunen stranguliere.

weiter

28.03.2012
Artikelbild

„Wir wollen im Wahlkampf Rückenwind-Region für die CDU NRW sein“, fasste Bezirkschef Klaus Kaiser das Stimmungsbild der Südwestfalen-CDU nach der Vorstandssitzung zusammen. Kaiser und die 30köpfige Regionalführung sehen gute Chancen, wieder alle zehn Wahlkreise zwischen Lippstadt und Siegen direkt zu gewinnen. 2010 holte die CDU acht Stimmbezirke. Positiv wirke natürlich die Saarland-Wahl, so Kaiser: „Der letzte Sonntag zeigt, dass nicht Umfragen Monate vor der Wahl, sondern Stimmung und Stimmen am 13. Mai das Rennen entscheiden werden“.


weiter

23.03.2012
Montag berät Bezirksvorstand in Werl über Köpfe und Konzepte im Wahlkampf

Wo gibt es neue Köpfe und wo Kontinuität bei den Kandidaten? Welche Themen bewegen die Region zur Landtagswahl? Der CDU-Bezirksvorstand Südwestfalen berät kommenden Montag, 26.3., um 19 Uhr im Maifeld-Hotel Werl, was in weniger als 50 Tagen vor dem Wahltermin noch politisch organisiert werden muss.
"Wir sind die politische Stimme dieser Region", ist der Bezirksvorsitzende Klaus Kaiser überzeugt: "Unsere klaren Mehrheiten in Südwestfalen wollen wir weiter halten und dabei nicht wie 2010 nur acht Direktmandate, sondern wie früher alle zehn Wahlkreise für die CDU gewinnen".

weiter

17.03.2012
Artikelbild
Nachwuchspolitiker diskutierten mit Bundesminister über Umwelt, Nachhaltigkeit und Mittelstand

Die Junge Union NRW hat am Wochenende ihr Wirtschaftssymposium mit Bundesumweltminister Norbert Röttgen bei der Krombacher Brauerei veranstaltet. Vortrag und Diskussion standen unter dem Thema „Umwelt Nachhaltigkeit Mittelstand“. Wenn Politik und Wirtschaft mit dem Ziel handeln, nachfolgenden Generationen einen Grundstein für das Zusammenleben zu schaffen, sei genau dies Nachhaltigkeit, leitete der JU Landesvorsitzende Sven Volmering bei seinen Grußworten in das Thema ein. "Wir sind uns unserer Verantwortung als Politiker gegenüber den Wählern genauso wie familiengeführte Unternehmen gegenüber ihren Mitarbeitern und Kunden sowie wir alle gegenüber der Gesellschaft durchaus bewusst", so Volmering.


weiter

29.01.2012
Artikelbild
Dr. Stephan Eisel von der Konrad-Adenauer-Stiftung referierte vor dem CDU-Bezirksvorstand.
„Für bürgernahe Politik kann Facebook den Festbesuch nicht ersetzen“

In Südwestfalen nutzen einige Bevölkerungsgruppen das Internet deutlich aktiver als der Durchschnitt. Einkaufen im Internet ist landesweit bei der Hälfte der „Taschengeld-Generation“ der heute 14-19jährigen üblich, zwischen Medebach und Meinerzhagen aber sogar für zwei Drittel der Jugendlichen. Das Internet gleicht für junge Leute aus, was sie an Zugangsmöglichkeiten zu Geschäften mit Trendprodukten vor der Haustür nicht haben. Diese Fakten präsentierte als externer Experte Andreas Wolff, Meschede, der sich als 32jähriger Unternehmer nach verantwortungsvollen Marketingaufgaben bei Porsche und Veltins 2011 selbstständig gemacht hat. Die von ihm herangezogene Untersuchung umfasst ganz Deutschland mit  rund 550 Befragten allein in Südwestfalen.

weiter

29.01.2012
Artikelbild
Mitglieder des CDU-Bezirksvorstandes verschafften sich einen Einblick in die Situation vor Ort fünf Jahre nach Kyrill.
Spitze der CDU-Südwestfalen machte sich Bild vom Wald-Wiederaufbau

Südwestfalen hat nach den Verwüstungen des Orkans Kyrill vor fünf Jahren zupackend gehandelt. Die Schäden von Kyrill sind inzwischen bewältigt - ob die Folgen gemeistert sind, wird sich aber erst in einigen Jahren zeigen“, stellte der Vorsitzende der CDU-Südwestfalen, Klaus Kaiser MdL, jetzt fest. Mit einem Ortstermin in Neuenrade informierte sich der geschäftsführende Vorstand über die Lage in den ehemaligen Katastrophengebieten, ehe die regionale Parteiführung in Balve-Eisborn zur Jahresklausur zusammenkam. Der seinerzeitige Schaden im NRW-Wald belief sich auf mehr als 1,5 Milliarden Euro. Allein im Märkischen Kreis stürzten 4 Mio Bäume um, führte Landrat Thomas Gemke vor einer Schadensfläche am Waldrand des Ortsteils Blintrop aus.


weiter

26.01.2012
Sorge um Regionale – Politik mit Facebook & Co. – Stimmungsbild
Vor die erste Klausurtagung der Südwestfalen-CDU, die er als jüngst gewähter, neuer Vorsitzender dieses Wochenende in Balve-Eisborn leitet, hat der CDU-Bezirksvorsitzende Klaus Kaiser MdL diesen Freitagnachmittag, 27.1.2012, 15.15 Uhr, einen Ortstermin in Neuenrade gesetzt, um die Fortschritte beim Aufbau der durch den Sturm Kyrill verwüsteten Wälder in Südwestfalen zu erkunden.
weiter